Keine Abschiebung nach Afghanistan!

Veröffentlicht am 19.02.2017 in Landespolitik

keine Abschiebung nach Afghanistan

Die dritte Sammelabschiebung nach Afghanistan steht vor der Tür:
Vermutlich am 22. Februar 2017 will sich auch Baden-Württemberg wieder an dieser menschenrechtsverletzenden Aktion beteiligen. Wir verurteilen dieses Vorgehen zutiefst. Wie auch die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Bärbel Kofler (SPD), sind wir überzeugt davon, dass sich nicht die Lage in Afghanistan selbst verändert hat, die neuesten Nachrichten zeugen sogar vom Gegenteil, sondern die innenpolitische Diskussion in Deutschland.

Sammelabschiebungen stellen hier Symbolpolitik und Wahlkampftaktik dar – ausgetragen auf dem Rücken von afghanischen Geflüchteten. Das wollen wir nicht hinnehmen.

Deshalb rufen wir dazu auf, am Mittwoch, den 22. Februar um 17Uhr zur Kundgebung auf den Stuttgarter Schlossplatz zu kommen! Wir fordern von der Baden-Württembergischen Landesregierung, sich den Bundesländern NRW und Schleswig-Holstein anzuschließen und sich für den Schutz der Menschenrechte stark zu machen. Erstarkender rechter Hetze und Mobilisierung muss ein klares Zeichen entgegengesetzt werden!

Hier geht's zur Veranstaltung des Flüchtlingsrat Baden-Württemberg: https://www.facebook.com/events/272637209835898/

#jusos0711

 
 

Euer Bundestagskandidat für Stuttgart

Für Dich im Bundestag: Ute Vogt

Ute Vogt

Die SPD im Stuttgarter Rathaus